Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Little Lilies Diary | 01. August 2017

Scroll to top

Top

0 Kommentare

7 Tipps für eine Weltreise mit Baby

Pia
  • am 27. Juni 2017

Es klingt wie eine klassische Filmromanze: Alina und Steffen sind 2003 als Jugendliche zusammengekommen und haben sich nach zehn Jahren Beziehung auf ihrer ersten Weltreise am Strand von Koh Samui das Jawort gegeben. Fast ein Jahr sind sie danach weiter durch die Welt gereist und haben vieles erlebt. Also dann 2014 ihr Sohn Demian auf die Welt kam, war ihnen klar, dass sie ihrem Leben wieder eine ganz spezielle Richtung geben möchten, nämlich die Richtung, die Welt zu entdecken. Seit Januar 2017 sind sie nun als kleine Familie auf Weltreise und versprühen auf ihrem Blog „Wanderlust Baby“ jeden Tag Freiheit, Unabhängigkeit, Familienidyll, Glück und den Spaß am Leben.

Heute berichtet Alina über die Herausforderungen, die sie bisher als Familie gemeistert haben, und die schönsten Momente in dieser ganz besonderen Zeit.

Baby in der Schaukel

Weltreise mit Baby: Wie alt war Demian zum Zeitpunkt eurer Reise? Wo ging es hin?

Demian war 13 Monate alt als wir auf unsere Weltreise gestartet sind. Im Januar sind wir mit einem Oneway-Ticket von Frankfurt nach Phuket in Thailand geflogen. Das Rückreisedatum blieb offen, denn wir wollten uns bewusst unterwegs entscheiden wie unsere Weltreise ablaufen sollte. Wann gehen wir wieder nach Deutschland? Welche Länder bereisen wir in den Wintermonaten? Wie geht es weiter? Das alles wollten wir auf uns zukommen lassen und sind einfach mal mit 2 Backpacks und einem Baby in den Flieger nach Thailand gestiegen. 🙂

Thailand mit Baby

Weltreise mit Baby: Wieso habt ihr dieses Reiseziel gewählt?

In Thailand hatten wir uns schon während unserer ersten Weltreise zu zweit schwer verliebt. Damals haben wir uns sogar in Thailand am Strand das Ja-Wort gegeben und danach praktisch fast ein Jahr Flitterwochen in Form einer Weltreise drangehängt. Thailand war also schon immer ein besonderes Land für uns, mit dem wir die besten Erinnerungen verbinden. Freundliche Menschen, leckeres Essen, sehr entspannte Atmosphäre – und natürlich Meer und Sonne satt! Das haben wir gebraucht, denn der Plan war auch jetzt, dem deutschen Winter zu entkommen.

Strand mit Baby

Weltreise mit Baby: Was musstest du im Vorfeld im Bezug auf Demian besonders planen?

Um ehrlich zu sein, haben wir gar nicht so viel geplant. Wir planen eh ungern, ob nun mit oder ohne Kind. Nur unsere Packliste wurde deutlich länger – ich habe für unseren Sohn alles Mögliche eingepackt, was er hätte gebrauchen können. Im Nachhinein deutlich zu viel, aber hey, aus Fehlern lernt man. Im Hinterkopf hat man immer die Angst, irgendetwas zu vergessen und dabei lässt man total außer Acht, dass man ja auch im Ausland so gut wie alles kaufen kann. Ansonsten sind wir die ganze Planung sehr entspannt angegangen. Immerhin hatten wir bereits Erfahrung durch die Weltreise zu zweit und das hat uns viel Sicherheit gegeben. Unsere Unterkünfte haben wir fast alle spontan vor Ort gebucht, oder ein bis 2 Tage vorher.

Wanderlustbaby im Dschungel

Weltreise mit Baby: Was war die größte Herausforderung auf eurer Reise?

Die Zeit zu zweit. Oder besser gesagt die oft fehlende Zweisamkeit. Wir waren natürlich rund um die Uhr mit unserem Sohn beschäftigt, denn es waren auf einmal keine Omas und Opas mehr um uns herum. Das bedeutet 24 Stunden am Tag Eltern sein und das ganze im Endeffekt 4 Monate lang.

Vor der Reise hatten wir uns ausgemalt, wie wir irgendwo unter Palmen abends auf der Terrasse sitzen und es uns gut gehen lassen. Wenn Demian abends geschlafen hat, waren wir aber oft selbst schon total müde oder aber wir haben an unserem Blog oder den Youtube-Vlogs gearbeitet, da wir endlich Zeit dafür hatten. So wirklich romantische Zweisamkeit, in der man mal nur Paar und nicht Eltern war, kam dementsprechend selten auf und das hat uns schon sehr gefehlt.

Weltreise mit Baby

Weltreise mit Baby: Was war bisher das schönste Erlebnis auf eurer Reise?

Da gab es einige … Ganz viele Begegnungen mit wunderbaren Menschen. Vor allem zu sehen, wie völlig Fremde, egal ob jung oder alt, ganz vernarrt in unseren Sohn waren, ihn knuddelten, bespaßten und wirklich von ganzem Herzen mochten, war traumhaft.

Allgemein ihn so glücklich zu erleben, wie er im Sand saß und vor Freunde quietschte, voller Begeisterung im Meer badete und einfach jeden einzelnen Tag ein zufriedenes und ausgeglichenes Kind war. Da haben wir uns angesehen und gesagt – das ist unser Weg, wir machen alles richtig.
Unsere Reise war und ist (denn unsere Weltreise geht ja weiter) einfach voll von tollen Erlebnissen! Wenn man glücklich ist und sich in einem Land wohl fühlt, dann passieren doch täglich ganz viele wunderbare Dinge! Man muss nur offen dafür sein.

Weltreise mit Baby: Inwieweit ist eure Reise planbar gewesen, wo musstet ihr spontan sein?

Wir waren und sind nach wie vor eigentlich fast immer spontan. Selbst unsere Flüge haben wir fast alle kurzfristig gebucht. Gleiches auch bei Unterkünften – wenn es uns gefallen hat, sind wir länger geblieben und wenn nicht, dann weitergezogen. Spontanität unterwegs ist uns sehr wichtig und macht den Kopf viel freier. Geplant haben wir nur den Aufenthalt meiner Eltern, die uns in Thailand besuchen kamen. Danach haben wir uns natürlich gerichtet und unsere Route entsprechend gelegt. Aber als sie dann z.B. wieder nach Deutschland geflogen sind, haben wir uns spontan über Nacht den Flug nach Bali gebucht – einfach weil uns danach war. Das liebe ich unter anderem an unserer Art zu reisen: Wir gehen dahin, wohin das Herz uns führt. Ganz spontan.

Baby im Sand

 Deine 7 Tipps für eine Weltreise mit Baby?
  1. Weniger ist mehr – auch im Ausland kann man so gut wie alles kaufen, daher nicht zu viel mitnehmen!
  2. Packen mit Packliste: Am besten schon einige Tage vorher eine erstellen, damit man noch die Zeit hat, fehlende Ausrüstung zu kaufen
  3. Wir empfehlen einen Nachtflug bei Fernflügen – stressfreier für all Beteiligten!
  4. Familienplätze im Flugzeug reservieren: Hallo Beinfreiheit + ihr habt die Möglichkeit, ein flugzeugeigenes Babybett zu bekommen (wenn euer Kind nicht schon zu groß und schwer ist)
  5. Langsam reisen: lieber weniger Ortswechsel, dafür aber die Umgebung intensiver kennenlernen
  6. Freizeitaktivitäten vor Ort kann man super bei TripAdvisor nachschauen
  7. Entspannt bleiben und die Reise genießen! Nicht zu viele Sorgen und Bedenken haben. Glückliche Eltern = glückliche Kinder!

 

Hier findet ihr WanderlustBaby online:

@wanderlustbaby.de bei Instagram
wanderlustbaby.de
wanderlustbaby.de bei Facebook
wanderlustbaby bei YouTube


Mehr Fernreise-Inspiration gibt es hier:

Mexiko mit Kind – Katja von travelettes & glowbus im Interview

Meine Weltreise mit Kind – 70 Tage, 12 Länder, 6 Erkenntnisse

Thailand mit Baby: Reisetipps für den Familienurlaub im Land des Lächelns

Kommentar abgeben