Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Little Lilies Diary | 09. October 2017

Scroll to top

Top

0 Kommentare

7 Gründe, warum ihr unbedingt Portugal mit Kind bereisen müsst!

Wir sind in Portugal. An der westlichen Algarve. Machen das erste Mal Urlaub mit unserer Tochter Polly, die gerade fünf Monate alt geworden ist. Aufregend. Alles ist neu. Die Kleine hat unser Leben ganz schön auf den Kopf gestellt und das macht sich natürlich auch hier bemerkbar. Urlauben so wie früher, sprich: lange ausschlafen, ewig am Strand liegen, ein Buch nach dem anderen lesen, abends lange in Restaurants und Bars sitzen – das geht jetzt nicht mehr. Polly gibt den Rhythmus vor. Und das macht – soviel schon mal vorab – verdammt viel Spaß! Unser Fazit: Portugal ist perfekt für den ersten Urlaub mit Kind.

Portugal mit Kind: Der Ausblick!

Dieser Ausblick von unserer Terrasse auf die wunderschöne, sichelförmige Bucht von Arrifana, einem kleinen Ort circa eineinhalb Stunden von Faro und somit vom nächsten Flughafen entfernt. Es haut mich jeden Morgen wieder um, wenn ich die Vorhänge zur Seite schiebe. Ich kann mich nicht satt sehen.

Portugal Meer

Die hohen Klippen, die Küste scheint steil ins Meer zu fallen, das Wasser glitzert, die Wellen bewegen sich elegant Richtung Strand. Dazu das Meeresrauschen. So beruhigend. Es gibt keine großen Hotels, sondern kleine weiße Häuser, die in den Hang gebaut sind. Den ersten Kaffee auf der Terrasse trinken wir – Dank Polly – schon morgens um sechs. Der Tag beginnt und wir sind (mehr oder weniger wach) live dabei.

Die ersten Surfer kommen auf dem noch leeren Parkplatz oberhalb der Bucht an oder kriechen aus ihren VW-Bullis und machen sich auf den Weg zum Strand. Jetzt um diese Zeit haben sie die Wellen noch für sich. Von unserem Apartment aus können wir all das wunderbar beobachten.

Baby in Portugal

Auch Polly genießt den Ausblick!

Portugal mit Kind: Schöner Wohnen

Wo wohnen? Wir haben uns gegen ein Hotel und für eine Ferienwohnung entschieden. Polly bekommt jetzt Brei, deswegen sollte unbedingt eine Küche mit dabei sein. Außerdem wollten wir etwas mehr Platz, einen eigenen Balkon oder eine Terrasse und auch gerne ungestört sein. Bei den gängigen Portalen wie Airbnb oder fewo-direkt gibt es viele tolle (auch günstige) Angebote – direkt am Meer oder mitten in der Natur. Wir haben uns für das Meer und vor allem MeerBLICK entschieden und uns (siehe oben) jeden Tag darüber gefreut. Gleich mehrere tolle Ferienwohnungen hat zum Beispiel Hugo im Angebot.

Portugal mit Kind: Kinder sind herzlich Willkommen!

Wir sind auf jeden Fall nicht die einzigen, die mit Baby hier Urlaub machen. Ähnlich wie in Hamburg, kommen uns auch hier ständig Familien mit Kinderwagen oder Babytrage entgegen. Ich würde sagen, die westliche Algarve ist perfekt für einen Urlaub der ersten Male. Polly planscht das erste Mal im Meer, hat das erste Mal Sand unter den Füßen, das erste Mal Sonne und Sonnencreme auf der Haut. Trägt das erste Mal einen Sonnenhut und kurze Hosen.

Kinderfüsse Portugal

Premiere: Das erste Mal Sand unter den Füßen

Unser Vermieter Hugo war so toll und hatte extra für Polly noch einen großen neuen Sonnenschirm und ein Kinderbett besorgt. Willkommen sind Kinder auch in Cafés, Restaurants und Geschäften. Es gibt Kinderstühle, Spielzeug, oft auch extra Gerichte für die Kleinen und IMMER ein Lächeln. Polly flirtet wie wild mit den Kellnern. Früh übt sich.

Kleiner Tipp noch für die Surfer unter Euch: Auch in vielen Surfcamps kann man mit Kind Urlaub machen. „Ocean and Yoga“ bietet zum Beispiel im nächsten Jahr ein Familiencamp an. Weitere Infos findet ihr hier: www.oceanandyoga.com

Portugal mit Kind: Beliebt, aber nicht überlaufen!

Rund um die größeren Städte Faro, Albufeira, Portimão und Lagos kann es schon mal eng werden am Strand. An der westlichen Algarve sieht es entspannter aus. Hier ist es – selbst in der Hochsaison – touristisch nicht überlaufen. Heißt aber nicht, dass nichts los ist. Wer aber tatsächlich Lust auf absolute Ruhe hat, findet hier in der Gegend auch einsame Strände. Etwas Respekt hatten wir vor dem Autofahren. In Hamburg nicht so Pollys Ding. Aber hier. Es ist schön leer auf den Straßen, es gibt keine Staus, kein stop and go, selten rote Ampeln. Wir cruisen, Polly guckt aus dem Fenster, ganz entspannt und beobachtet die wunderschöne, wilde Landschaft.

Mutter am Strand Portugal

Wer Lust auf absolute Ruhe hat – einige Strände hat man ganz für sich allein

Portugal mit Kind: Wunderschöne Strände

Wir haben zwar einen Kinderwagen dabei, nutzen aber meistens die Trage. Den Wagen durch den Sand zu schieben, ist dann doch etwas zu schwierig bzw. kaum möglich. Wir sehen aber tatsächlich Eltern, die es versuchen – ein lustiges Bild. Mit Polly in der Trage machen wir lange Strandspaziergänge. Besonders gut gefällt uns der lange Sandstrand „Praia do Amado“ bei Carrapateira. Im Schatten sitzen wir hier auf kleinen Felsen, atmen die frische Seeluft ein, beobachten, wie die Wellen die Steilküste hinaufpeitschen, lauschen der Brandung, bewundern die Surfer, die es können und fiebern mit denen, die es noch lernen wollen, mit. Jetzt die Zeit anhalten – das wär’s. Polly empfiehlt den Strand Odeceixe. So deuten wir zumindest ihr Quietschen und ihre leuchtenden Augen beim Planschen. Das Besondere hier: Ein Fluss bringt Süßwasser an den Strand und schafft eine kleine Lagune – das Wasser ist wärmer als im Atlantik und man muss keine Angst haben, von einer großen Welle überrascht zu werden.

Portugal

Die Trage ist unterwegs doch praktischer

Portugal mit Kind: Prima Klima

Etwas aufgeregt waren wir schon vor unserem ersten Sommerurlaub mit Kind. Sonnencreme, UV-Kleidung – haben wir alles dabei. Aber was tun, wenn es zu heiß wird? Eine unbegründete Sorge. Es weht immer ein angenehmer Wind, der selbst im August für etwas Abkühlung sorgt. Die Felsen an den Stränden bieten wiederum für Schutz vor eben diesem Wind. Die Natur ist hier offenbar sehr clever und urlauberfreundlich. Wer allerdings stundenlang im Meer planschen will, darf keine Frostbeule sein. Das Wasser ist…um es nett zu formulieren…frisch. Und wer abends gerne noch lange draußen sitzen möchte – unbedingt eine Jacke oder Pulli einpacken! Es kann schon deutlich abkühlen.

Strandblick Portugal

Portugal mit Kind: Tolle Strandbars

Wir erkunden die Gegend, fahren jeden Tag an eine andere Bucht und werden quasi zu Strandbar-Testern. Unser Favorit: Das „Restaurante Da Praia“ in Arrifana. Hier gibt es köstlichen Fisch und – da haben wir es wieder – einen sensationellen Blick auf das Meer. Sehr zu empfehlen ist auch die „Microbar“ in Carrapateira. Mitten auf dem kleinen Marktplatz sitzt man unter großen Sonnenschirmen; es gibt leckere bunte Salate und frisch gepresste Säfte. Meine persönliche Nummer eins ist das „O Sargo“ direkt am Strand von „Monte Clerigo“. Hier genießen wir abends einen Sundowner und blicken aufs Meer. Die Wellen rauschen, die Luft ist salzig, das Sonnenlicht wird langsam immer schwacher und verfärbt den Himmel – rot, lila, orange, pink. Wahnsinn. Auch hier wünsche ich mir wieder, die Zeit anhalten zu können.

O Sargo Restaurant

Im nächsten Leben werde ich Strandbar-Testerin – das „Restaurante da Praia“ in Arrifana

 

Text & Fotos: Kathrin Augustin

 

Kommentar abgeben